Die im nächsten Februar geplanten Hunkeler Innovationdays werden um ein Jahr verschoben. Aufgrund der unklaren Entwicklung der Corona-Pandemie musste das Management der Hunkeler AG nach einer ausführlichen Risikobewertung diesen Entscheid fällen.

«Die Entscheidung wurde in enger Abstimmung mit unseren grössten Ausstellern und Geschäftspartnern getroffen», betont Stefan Hunkeler, Präsident des Verwaltungsrates und verantwortlich für die Innovationdays. «Unser Ziel ist es, einen erfolgreichen Event durchzuführen. Die unklaren Covid-19-Entwicklungen in verschiedenen Ländern schränken die Reisetätigkeit weiterhin ein. Die Bestimmungen und Regulierungen rund um die Pandemie sind dynamisch und zum Teil lokal geregelt. Sie erschweren weiterhin den internationalen Personenverkehr. Zusätzlich sind diverse Aussteller mit den weltweit bekannten Lieferketten-Problemen konfrontiert, welche die Durchführung eines solchen Anlasses zusätzlich erschweren».

Dabei sind die Hunkeler Innovationdays seitens Ausstellerplätzen bereits nahezu ausgebucht. Die Nachfrage als Aussteller an den Hunkeler Innovationdays mitzuwirken, steigt zunehmend. In der Branche gibt es nichts Vergleichbares, wo End to End Hochleistungs-Digitaldruck-Lösungen so konzentriert präsentiert werden. «In Absprache mit den grossen Ausstellern verschieben wir nun um ein Jahr auf 2023, alle Stand-Buchungen bleiben bestehen» hebt Stefan Hunkeler hervor.

Gerne hätte die Hunkeler AG ihr 100-jähriges Bestehen zusammen mit ihren Kunden und Partnern auch im Rahmen der Innovationdays gefeiert. Doch die Sicherheit geht vor. Somit werden nun die Hunkeler Innovationdays vom 27. Februar bis 2. März 2023 wie gewohnt in Luzern (Schweiz) durchgeführt. Der Fokus bei der nächsten Ausgabe wird erneut auf das Thema Automatisierung gelegt und es wird wie gewohnt viele Neuheiten und Premieren zu sehen geben.